Blick dahinter: Die Kollektions Animation

Nach dem Fotoshooting zeigen ich euch im Blick dahinter diesmal, wie die Kollektions-Animation erstellt wurde. Quellmaterial für das Video sind die Tollen Fotos, welche Suza S. geschossen hat.
Als Beispiel nehmen wir das Münzwurf Bild mit Sarah.
original

Das Bild ist für eine Animation bestens geeignet und bietet viele Spannende Elemente, die Tiefe und Dynamik zu erzeugen.
Die Idee für dieses Bild war einfach: Ich möchte den eingefrohrenen Moment in Bewegung bringen. Die Münzen sollen fliegen :)

Weil es mein Ziel ist, eine kleine Kamerafahrt durch diese Szene zu machen, muss ich im ersten Arbeitsschritt das Bild in einzelne Bestandteile auflösen.

1. Die Münzen - sie sollen später in Zeitlupe frei fliegen
muenzen
2. Das Model - damit sie "im Raum steht", brauche ich sie als alleinstehendes Element
model
3. Die nah an der Kamera stehenden Pfeiler des Raumes - um eine überzeugende Kamerafahrt zu ermöglichen
pfeiler
Als letzten Schritt am Bild muss ich die Bereiche des Hintergrunds, die vom Model verdeckt sind grob nachzeichnen bzw. nachbilden.
hintergrund
Hierbei muss ich glücklicherweise nicht wahnsinnig präzise vorgehen.
Es reicht, die verdeckten Bildräume relativ grob zu füllen und den Raum in sich schlüssig abzubilden.

Diese einzelnen Elemente übertrage ich mir nun in mein Animations-Programm. Dort verteile ich die einzelnen Bildelemente erst einmal, wie Pappaufsteller im raum.
staffelung
Dies ist der wichtigste Schritt, um eine Räumlichkeit zu erzeugen. Zum Tragen kommt der sogenannte Parallax-Effekt.
Diesen Effekt kann man prima beobachten, wenn man im Zug oder Auto (als Beifahrer ;) ) aus dem Fenster schaut.
Objekte, die sich näher befinden, scheinen bewegen sich in unserem Auge rasant schnell, während Objekte gen Horizont nur sehr langsam vorbeiziehen.

Die Staffelung der Elemente erlaubt es mir, mit dezenten Kamerafahrten zu Simulieren, dass es sich um einen komplett dreidimensionalen Raum handelt.
kamerafahrt
Um die räumliche Wirkung weiter zu stärken und um kleinere Unsauberheiten zu maskieren, aktiviere ich nun die Unschärfe in meiner virtuellen Kamera.
blur
Als letzten wichtigen Schritt schnappe ich mir noch einige Münzen und animiere, wie sie sich drehen und fliegen.
muenzenani
In Kombination, zusammen mit dem Namensschild sieht das Ganze dann so aus:



Ich hoffe, ihr habt einen kleinen Einblick bekommen können und hattet Spaß am Lesen!

Stefan

Kommentar schreiben

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.